Sie suchen eine Arbeitsstelle in einem tollen Team mit zahlreichen Entwicklungsmöglichkeiten? Beachten Sie unsere Stellenausschreibung!

Ein wichtiger Bestandteil der Qualität im „Haus der kleinen Füße“ ist die bewusste und konzeptionell verankerte Gestaltung von Übergängen.

Folgende Transitionen werden bedürfnisorientiert, partizipativ und empathisch gestaltet. Wir sind davon überzeugt, dass gelungene Übergänge ein wichtiger Baustein für die Resilienz sind.

1. Übergang Zuhause → Kinderkrippe bzw. Kindergarten

Individuell, behutsam und an die Bedürfnisse der Kinder und Eltern angepasst, starten die Familien die Zeit bei uns im Haus. Natürlich gibt es vorab Termine, bei welchen die Eingewöhnung besprochen, Ängste verbalisiert und Einschätzungen der Eltern berücksichtigt werden.

2. Übergang Kinderkrippe → Kindergarten

Begleitet von einer Bezugserzieherin wachsen die Krippenkinder behutsam zu Kindergartenkindern heran. Der passende Zeitpunkt für den Gruppenwechsel wird nicht am Geburtsdatum, sondern am Entwicklungsstand festgemacht.

3. Übergänge altershomogene Kleingruppen → vom Frosch zum Biber zum Wolf zur Eule

Ein großes Verwandlungsfest begleitet die Kinder beim Heranwachsen im Kindergarten, feierlich werden sie vom Frosch (2,5-4 Jahre) zum Biber (4-5 Jahre) und schließlich zum Wolf (5-6 Jahre). Zuletzt wird ihr Kind zum Schulkind zur Eule (1. – 4. Klasse) verwandelt.

4. Übergang Kindergarten → Grundschule

Ein starkes Gruppengefühl der Wölfe, Besuche in der Grundschule und ein steter Kontakt werden gepflegt, sowie besondere Feste, Ausflüge und wöchentliche Projektgruppen für die Vorschulkinder veranstaltet. Wir gestalten den Übergang in die Schulkindbetreuung rücksichtsvoll und thematisieren das bewusste Abschied nehmen vom Kindergarten und auch dem „Haus der kleinen Füße“.